Impulse für eine Neue Kultur des Wirtschaftens

Ihre Denkraum21 Gastgeber stellen vor:

Wertvolle Impulse und Inspirationen aus aller Welt:

Was Sie in dieser Rubrik finden: Ihre Denkraum21 Gastgeber wollen mit den nachfolgenden Impuls-Beiträgen, wertvolle Inspiration von Menschen geben, die sich für notwendige Veränderungsprozesse engagieren. Wir haben eine interessante Auswahl an kurzweiligen Videos zusammengestellt.

Daraus können Sie auch unsere Haltung für die Denkraum21 Abende erkennen. Es geht zunächst um Aspekte wie das achtsame Zuhören, Potenzialentfaltung in Unternehmen, die Evolution der Unternehmensorganisation und dem Thema Neustart.

Ihre Denkraum21 Gastgeber

Winfried W. Skarke, Ralf Schnabel
(Links, Rechts im Bild)

Bildschirmfoto 2016-12-04 um 16.19.14

Rückenwind für SINN-volle Projekte

Die Gastgeber des Denkraum21 laden ein:

Rückenwind für SINN-volle Projekte

Wir leben im Wandel der Generationen, in dem die Generationen Y und Z ihre berufliche Tätigkeit verstärkt SINN-orientiert und in Harmonie mit Ihrem Privatleben wählen. Es ist unser Ziel mit Denkraum21 auf neue, unternehmerische Spielfelder zu gehen und wertvolle Initiativen aktiv mitzugestalten; ob im Rahmen unserer Denkraum21-Abende oder als PEER- Gruppen.

mehr

Am 14.11. stellen wir genau solch eine Initiative vor, die eine Neue Kultur des Wirtschaftens, sowohl im Bildungssystem, als auch in Organisationen realisiert.

Dafür stellen wir folgende Fragen:

Was braucht es jetzt, um dieser Initiative zum Erfolg zu verhelfen?
Wie definieren wir überhaupt unseren Erfolg?
Wo können wir zu dieser Form des Erfolgs beitragen und selbstwirksam in unserem Umfeld werden?
Wie betrachten wir die Herausforderungen aus unterschiedlicher Perspektive der Beteiligten?
Und was sagt uns der Verstand und unser Gefühl?

In allen Initiativen, die etwas Neues hervorbringen, braucht es zunächst den Blick nach innen. Was ist der wahre Kern dieser Initiative? Aber auch die Frage, wie sehen es mögliche Beteiligte und wie können wir deren Interessen und Systemkonflikte adressieren.

Wir wollen unseren Abend nutzen, um unsere Wertschätzung für diese Initiative einzubringen und mitzugestalten. Wir werden weiter Experimentieren, Diskutieren und uns verstärkt von unserer Intuition leiten lassen.  Ein Blick vom Individuum auf unsere vernetzten POTENZIALE, sollen uns wichtige nächste Schritte aufzeigen, damit dieser Prototyp in einem co-kreativen Prozess im Schongauer Umland zum Erfolg wird.

Denkraum21
Für eine neue Kultur des Wirtschaftens
wir@denkraum21.de
XING: Denkraum21
Wir verstehen uns als Impulsgeber, Finder, Kulturtransformateure:
Ralf Alexander Schnabel, Winfried W. Skarke & Stefan Götz

Mo 14.11.2016
19:00 Uhr

Bauforum Oberland
Wilhelm-Köhler-Straße 50
86956 Schongau

Was fehlt… wenn der Mensch fehlt

Die Gastgeber des Denkraum21 laden ein:

Was fehlt… wenn der Mensch fehlt?

Wir leben in einer Gesellschaft, in der alles Kennzahlen untergeordnet wird. Der Mensch wird zum Humankapital des Unternehmens.
Aber was passiert wenn uns der Faktor Mensch in der Organisation fehlt? Wir leben alle von authentischer Wertschätzung auf Augenhöhe. Deshalb stellen wir uns wieder neuen Fragen:

Wie reagieren wir, wenn uns der Faktor Mensch in der eigenen Organisation fehlt?
Warum ist der Mensch für ALLE in einer Organisation so wichtig?
Wie kann ich selbst wirksam werden?

Getreu dem Motto „Wann haben Sie das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht?“ gehen wir im Denkraum21 weiter gemeinsam mit Ihnen auf Expedition, um Neues auch mit innovativen Methoden zu erleben, ein weiterer Schritt für Sie und Ihr Team.

mehr

Wir kennen alle Situationen, wo uns der Faktor Mensch gefehlt hat: Ob im Umgang untereinander, der Priorisierung unseres Wertesystems, die Trennung von wichtigen Menschen oder das Fehlen wichtiger menschlicher Kompetenzen.

Wir wollen unseren Abend nutzen, um die Wertschätzung des Menschen in den Vordergrund zu stellen; gemeinsam Erfahrungen teilen, mit Lust aufs Experimentieren, neue Erfahrungen sammeln und die Denkraum21-Expeditionsreise fortsetzen.

Inspiriert aus dem letzten Denkraum-Abend, soll uns die Freude am Entstehen lassen, an diesem Abend begleiten, wo wir uns offen und authentisch begegnen. Jeder darf sein eigenes Thema mit einbringen und diese Themen sind es, die den Fortgang des Abends bestimmen.

Ob individuell oder in co-kreativen Prozessen gehen wir in die Selbstverantwortung, um uns für  eine NEUE KULTUR DES WIRTSCHAFTENS einzusetzen.

Denkraum21
Für eine neue Kultur des Wirtschaftens
wir@denkraum21.de
XING: Denkraum21
Wir verstehen uns als Impulsgeber, Finder, Kulturtransformateure:
Ralf Alexander Schnabel, Winfried W. Skarke, Stefan Götz

Mo 26.09.2016
19:00 Uhr

Bauforum Oberland
Wilhelm-Köhler-Straße 50
86956 Schongau

Die vier Ebenen des Zuhörens

Aus dem Ulab des M.I.T. in Boston:

Veränderungsprozesse benötigen eine Haltung des achtsamen Zuhörens.

Denkraum21 will diesen Raum dazu bieten: Wir wünschen uns für Menschen, die sich auf Neues einlassen, bereit sind zu experimentieren, um damit Erfahrungs- und Erlebnissräume zu ermöglichen. Dazu begegnen wir uns in einer Haltung des achtsamen Zuhörens. Ralf Schnabel hat am ersten Ulab MOOC (Massive Open Online Course) in 2015 teilgenommen und bringt seine Erfahrung mit ein.

mehr

Der Auszug (ca. 12 Minuten) aus dem Vortrag von Claus Otto Scharmer, geht auf die vier Ebenen des Zuhörens ein. Otto Scharmer hat das Presencing Institut  gegründet und über edX das MOOC ‚Transforming Business, Society and SELF‘ organisiert, dass mittlerweile  weltweit 75.000 Teilnehmer hat.

Daraus sollen sich lokale Initiativen von Change Makern entwickeln, die ihren Beitrag für eine Adressierung wichtiger lokaler und globaler Themen leisten.

In München gibt es z.B. eine lokale Ulab Gruppe und Deutschlandweit haben über 950 Personen teilgenommen.

Eine wirklich bereichernde Initiative, die uns bestätigt, dass wir mit Denkraum21 auf dem richtigen Weg sind. Mit empathischen Zuhören und geöffneten Herzen, Neues entwickeln und gestalten.

Zuhören ist nicht gleich zuhören:

Weitere Information zu Otto Scharmer finden Sie über seine Webseite.

Otto Scharmer über die vier Ebenen des Zuhörens

Potenzialentfaltung in Unternehmen


Von der Ressourcenausnutzung zur Potenzialentfaltung

Wertschöpfung durch Wertschätzung
Die Hotelkette Upstalsboom hat nach dem vernichtenden Ergebnis einer internen Mitarbeiterbefragung konsequent einen Paradigmenwechsel für eine ökologische und menschliche Unternehmensführung umgesetzt. Das Besondere ist, dass durch die hohe Konzentration auf die persönliche Entwicklung der Menschen mittelbar eine Arbeitgeberattraktivität, Servicequalität und Wirtschaftlichkeit erreicht werden konnten, die deutlich über denen der Branche liegen. So stieg die Mitarbeiterzufriedenheit um ca. 80% und die Weiterempfehlungsrate der Gäste von 92% auf 98%

Der Upstalsboom Weg- eine Erfolgsgeschichte durch Potenzialentfaltung.

mehr

Im Video ‚Der Upstalsboom Weg‘ gehen Führungskräfte und Mitarbeiter auf den positiven Kulturwandel in Ihrem Unternehmen ein.

Weitere Information zum Upstalsboom Weg finden Sie über folgende Webseite.

Beeindruckend ist auch das Leitbild der Upstalsboom Unternehmensgruppe, dass in Kooperation mit interessierten Mitarbeiter/Innen erarbeitet wurde. Dies ist eine Aussage für den Sinn und die Beziehung aller Beteiligter am Unternehmenserfolg.

Des Weiteren schildert Bodo Janssen in seinem Buch ‚Die stille Revolution‘ sein Verständnis von Führung als Dienstleistung.

2016_11_7_BodoJanssen_Der_Upstalsboom_Weg

Die ‚Neu-Erfindung‘ von Organisationen


Die Evolution der Organisationsentwicklung

Frederic Laloux, ehemaliger McKinsey Berater und Author des Buches „Reinventing Organizations“, spricht über seine Forschungsergebnisse, die er in seinem Buch verarbeitet hat.

Zunehmend sind Mitarbeiter und Führungskräfte über die Art wie Unternehmen geführt werden desillusioniert. Sie spüren, dass es eine bessere Art geben sollte, um Unternehmen, NGOs, Schulen oder Krankenhäuser zu führen.

mehr

Dieser Vortrag an der Integralen Konferenz  (55 Minuten) erläutert die evolutionäre Entwicklung von Organisationsformen, deren Vor- und Nachteile und zeigt erfolgreiche innovative Unternehmen auf, die einen Organisationswandel hin zu mehr Mitbestimmung und Selbstverantwortung des Einzelnen oder Teams ermöglicht.

Re-Inventing Organisations:

Weitere Information zu Frederic Laloux finden Sie über seine Webseite.

Beim kürzeren Interview über ManagerSeminare geht er auch auf die Sehnsucht nach einer anderen Art von Arbeit ein:

Laloux-Frederic_dsc_7710_-_version_3